Cyborg-Me

Ja Leute, seit ein paar Tagen bin ich ein offizieller Cyborg!

Bild von Pete Linforth auf Pixabay

Alles fing auf der Digital X der Telekom an. Ein guter Geschäftspartner und inzwischen auch ein Kumpel von mir, der bei einem großen Display Hersteller arbeitet, und ich haben uns zufällig bei der Telekom Messe in Köln getroffen.

Bei einem Kaffee und einem Croissant an dem Stand seines Arbeitgebers kamen wir auf die Austeller der Messe zu sprechen…
„Hast du gesehen, da hinten kann man sich so einen Chip in die Haut implantieren lassen“ – „Echt? Das würde ich sofort machen…“ – “ Klar ich auch!“ Great Boys, great Talk…

Wir haben uns für den nächsten morgen entschieden das ganze zu machen… Als ich dann an der Messe angekommen bin, war mir doch etwas mulmig zu mute… Ich kann mir nicht einmal Blut abnehmen lassen ohne einen Kreislaufkollaps zu riskieren…

Aber was solls – nun muss ich meinen Mann stehen und nicht einknicken… In der Schlange gequatscht gespasst und schliesslich die Formulare gefühlt 20 Mal unterschrieben. Leider habe ich diese jetzt nicht mehr um sie euch zu zeigen. Man bestätigt das man alles aus freien Stücken tut, das man der „Körperverletzung“ durch den Piercer zustimmt und das keine Haftung für Schäden übernommen wird.

Jowan Österlund, CEO of biohax with me

Nach dem Papierkram durfen wir dann an den beiden Tischen der schwedischen Firma BIOHAX Platz nehmen und ein wenig mit den Jungs herumscherzen… Dann ging es los…

Zuerst kneift der Piercer, der gleichzeitig CEO von biohax ist, in das Hautstück zwischen Daumen und Zeigefinger. Das macht die Haut unempfindlich.Er quatscht in aller Ruhe weiter und erklärt einem in aller Ruhe das Prozedere. Dann soll man einatmen, er sticht mit der rund Spritze zu, drückt ab und beim ausatmen zieht er die Kanüle wieder heraus.

Der Schmerz ist spürbar, aber wirklich nicht schlimm. Ich hätte das durchaus schlimmer erwartet, da die Kanüle etwa 2mm dick ist und ohne örtliche Betäubung gestochen wird.
Danach kommt ein Pflaster auf das Einstichsloch und man hat es geschafft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please reload

Bitte warten...